25. Januar 2013

Black Moon

An diesen langen Winterabenden denke ich schon mit Vorfreude an die neue Saison und da nun die Tage länger werden, scheint es ja voranzugehen.

Voran ging es auch die Tage mit meiner Idee einen tollen Schlafsacküberzug, einen ultraleichten Bivi, zu schneidern.

Diesmal habe ich mir den Moonlite Bivi vorgenommen. Und siehe da, es gibt noch Potential.


 

Der Moonlite ist ja von Hause aus ohne Zip ausgestattet. Aufgrund des engen Schnittes ist der Bivi eher für dünnere Schlafsäcke wie den Cumulus LiteLine 200 geeignet.

Ein Zip macht den Einstieg daher viel einfacher.




Der Zip hier ist 75 cm lang. Das reicht von der Länge her völlig und spart Gewicht.



Der Zip wurde auf die linke seite gesetzt, dafür wurde der Bivi eingeschnitten und entsprechend wieder vernäht.



Auch der Kordelzug wurde auf die gegenüberliegende Seite umgesetzt.



Die Befestigung der Kordelenden habe ich mir von den Cumulus Schlafsäcken abgeschaut und ist sehr effektiv und simpel umzusetzen.


In Summe ist der Bivi nun 186 g schwer, im Vergleich zum Original (174 g) also gerade mal  12 g.

Was haltet ihr von der Idee?













Kommentare:

  1. Heut ist endlich nach langer Zeit eine neue (funktionierende!) Nähmaschine ins Haus gekommen. Da stehen für uns bald auch neue Projekte af dem Plan!

    Der Bivvy-Mod ist gut geworden. Sollte ich bei meinem Ptarmigan Bivvy auch mal in Betracht ziehen. Grad als Quiltnutzer ist ein Bivvy ohne Reißer irgendwie verschenktes Potenzial.
    Evtl. ließe sich beim Moonlite Bivi noch ein (adaptives?) Mückennetz anbringen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dank dir für deinen Kommentar. Die Idee mit dem zusätzlichen Mückennetz lass ich mal wirken ... z.Zt. nutze ich ja wenn eins von SeaToSummit.
      Bzgl. Quilt und Bivi hatte ich gute Erfahrungen mit einem eher leger geschnittenen Bivi ohne Zip. Der Moolite ist ja eher sehr schlank, aber wenn es etwas mehr Raum hat, dann klappt das mit dem Quilt auch ... Oder wie ist deine Erfahrung?

      Löschen
  2. Mir gefällt deine Arbeit sehr gut! Auf den ersten Blick dachte ich, es wäre tatsächlich eine neue Version des Moonlite Bivis erschienen! +1

    AntwortenLöschen
  3. ... dank dir für deinen Kommentar ... ja die Näharbeiten sind gut, bin froh dass ich da nen echten Profi ein paar Häuser weiter kenne ... =)

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt die Idee (neue)Industrieprodukte zu tunen. Wie verhält es sich mit der Kondensationsfeuchtigkeit im Moonlite von Haus aus?

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... geht so, hab den Bivi erst 2 Nächte im Herbst genutzt in Verbindung mit einem Kufa-Quilt, da ist Feuchtigkeit nicht so schlimm. Und es waren eher noch laue Nächte ohne das sich zuviel Kondens bilden konnte. Im Winter würde ich aber auch einen weiter geschnitteren nehmen, aus Tyvek z.Bsp ...

      Löschen